Testbericht: Milovia Pocket

By | 2017-10-02T06:54:14+00:00 Juni 16th, 2014|Categories: Allgemein|Tags: , , , , , , , , |0 Comments

Ich muss zugeben ich war sehr skeptisch gegen über der Milovia Windeln. Die Überhose ist okay aber nicht mein Favorit (Test). Die Pocket gefällt mir da schon besser, und das obwohl ich nicht der Größte Pocket Fan bin. Aber das ganze von Anfang an:


Zur Windel:

Die Milovia Windel wird vom gleichnamigen Hersteller aus Polen gefertigt. Die Stoffe sind alle aus Europa, damit wirbt Milovia auch. Leider findet sich nicht ein Stoff natürlichem Ursprungs in der Windel. Die Außenhülle ist aus PUL, innen ist ein Microfleece vernäht, was die Tasche (Pocket) bildet. In diese können dann die beiden Mitgelieferten Microfaser Einlagen eingelegt werden. S- und M-Einlagen sind dabei, Large kann nachgekauft werden – genauso wie Einlagen mit CoolMax Technologie, welche besonders Atmungsaktiv sein sollen. Die Einlagen sind relativ dick was sie schön weich und Saugstark machen.
Klett gibt es (leider) nicht, die Windeln gibt es nur als Snap Version, Klettliebhaber bzw Snap-lieber-nicht-Nutzer sind hier an der falschen Windel.



Ganz toll finde ich, das die Öffnung der Taschen (Pocket) Vorne ist, so läuft man nicht Gefahr, „sich die Hände all zu sehr schmutzig“ zu machen. Mal davon ab das das Microfleece aus Polyester ist, hat es natürlich die Eigenschaft Feuchtigkeit nicht zu speichern bzw heraus zu drücken. Dadurch hat man weniger Problem bei der Übertragung auf Body und Co. Tatsächlich ist sie nicht einmal ausgelaufen, was bei unserem 19 Monate alten Sohn schon was heißen will, da er zur Zeit gern mal 1-2 Stunden (oder länger) anhält und dann alles auf einmal abzugeben.  Das knackt einige Windeln.

Zum schließen der Windel gibt es jeweils zwei Snaps in Reihe, schön wäre ein dritter für die Beinjustierung gewesen.
Leider halten die Größen Snaps, wie auch bei der Überhose bei uns nicht immer. Auch nach erfolgreichen Anlegen, ohne die Windel zu überspannen, snappen sie bei schneller Bewegung gern auf. Ungünstig wenn es nicht auffällt und dann deswegen Ausläuft. Zur Einstellung gibt es 2 Reihen, also 3 Größen:

Schade ist auch das die Flügel sich nach unten klappen wenn die Windel getragen wird, nichts Überlebens wichtiges, aber Optisch unschön.
Die Muster sind alle seht Bunt und sprechen mich nicht unbedingt an, wer sie aber mag hat Glück – man kann sie als Pocket Windel, Überhose und Wetbag bekommen.

Auch Interessant: Die Windeln kommen nahezu trocken aus der Waschmaschine. Sogar die Einlagen! Wir schleudern bei Gnadenlosen 1400 Umdrehungen. Nimmt man weniger muss man wohl ein paar Stunden längere Trockungszeit in kauf nehmen.

Zu bekommen sind die Windeln noch nicht bei allen bzw den meisten Windel Shops, kommt aber sicher noch da die Windeln ganz neu sind.

Meine-Spielzeugkiste - Qualitäts-Spielzeug verleihen

In Kürze:

+ PUL und Fleece sind Samtweich
+ Microfaser Einlagen sind hier sehr Saugstark
+ Pocketöffnung ist Vorne
+ Erschwertes Auslaufen durch Fleece Bündchen
+ Hergestellt in EU / Stoffe aus EU

– Keine natürlichen Materialien
– Größen Snaps halten nicht so gut
– Kein Klett im Angebot
– Muster sind mir zu bunt

 

Stellt sich die Frage: Kaufen? Oder noch Warten? – Gut, wer kein Problem damit hat das es sich hier um eine reine Polyester/Microfaser Windel handelt, und kein Snap Verächter ist kann mit der Windel gut Leben bzw wickeln.  Muster sind Geschmackssache. Ich habe auch gehört, bei anderen Kindern halten die Snaps zur Größen Einstellung gut, liegt also mal wieder an der Körperform des Kindes.


About the Author:

Ich bin Vater von 2 Kindern, Inhaber von saler.it, Blogger und Administrator bei der Talanx. Fragen? Sprecht mich an :)

Kommentar verfassen