Plastikfrei: Hackfleisch einfrieren

By | 2016-05-14T09:20:01+00:00 Mai 14th, 2016|Categories: Allgemein|2 Comments

Ich habe gestern, in unseren geliebten Lifefactory Behältern, Hackfleisch gekauft. Freundlicherweise bekommen wir bei unserem Fleischer alles unverpackt – wenn ich keine Dosen dabei habe, wird mir sogar eine geliehen!
Normalerweise kaufe ich gleich mehr Hackfleisch und friere es ein – bisher in Plastikbeuteln, die wir zwar mehrfach verwenden, aber irgendwann gehen sie kaputt und müssen in den Müll. Das wollen wir ja ändern. Gestern stand ich vor dem Problem, wenn ich das Hack jetzt in die Schraubgläser quetsche, bekomme ich es nicht mehr durch den „Flaschenhals“ wenn es gefroren ist. Eine andere Idee musste her ;-)

Das Hackfleisch habe ich in kleine Silikon-Muffin-Förmchen gedrückt. Ab in den Froster.

DSC_6334

Aus Zeitgründen waren sie über Nacht drin, ich denke es reichen aber auch 3-4 Stunden. Jetzt kann man sie heraus nehmen und in Gläser füllen, das macht auch Kinder Spaß:

DSC_6338

DSC_6337

Fertig. Einzeln entnehmbar und ohne Plastik :)

DSC_6339
Natürlich geht das auch mit anderen Nahrungsmitteln wie Gemüse oder Suppe:

DSC_6341

About the Author:

Ich bin Vater von 2 Kindern, Inhaber von saler.it, Blogger und Administrator bei der Talanx. Fragen? Sprecht mich an :)

2 Comments

  1. Zak 23. Juni 2016 at 23:33 - Reply

    Leider aber schon auf den Bildern mit Gefrierbrand. Glaube besser mit etwas abdecken….
    Sonst aber eine gute Idee

    • Raik 24. Juni 2016 at 7:26 - Reply

      Das was auf den Bilder nach gefrierbrand aussieht, ist Flüssigkeit (Wasser), weil das Gemüse noch feucht war.

      Es sind keine trockenen Stellen am Gemüse, sowohl das Gemüse wie auch das hackfleisch wurden inzwischen verbraucht, und ich konnte keinen Nachteil an der Methode erkennen.

      Das Einzige: man braucht mehr platz ;-)

Kommentar verfassen