AIO

Testbericht: Bambino Mio miosolo AIO

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die Marke Bambino Mio ist aus England, und hat sich nach eigenen Angaben „als führende Marke für wiederverwendbare Windeln und Zubehör weltweit etabliert“. Windeln von Bambino Mio gibt es in 70 Ländern – wenn das stimmt Hut ab! Die Produkte werden in England designed sind aber Made in China.

Die Bambino Mio die ich euch heute vorstellen darf, habe ich von 1bis3.de bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle!

1bis3-logo

Was mir als erstes aufgefallen ist als ich die Windel in die Hand nahm, sie ist relativ breit geschnitten. Eher Vergleichbar mit einer Überhose für Höschenwindeln. Auch sonst gehört sie eher zu den Großen Windeln. Der Hersteller gibt 3-15kg an – also Standard. Ich glaube nicht das es bei 3 kg schon passt.

Zur Größen Verstellung gibt es Snaps an der vorder Seite.  2 bzw 3 Reihen ergeben 3 mögliche Größen. Wenn die Windel wirklich für 3kg ausgelegt sein soll, würde ich mir hier noch eine 3 Reihe wünschen. Meiner Tocher passt die Windel mit ~7kg auf kleinster Einstellung ganz gut, für eine Newborn finde ich die Windel zu wuchtig.

Der Saugkern besteht aus Microfaser, welcher fest mit der Windel vernäht ist. Er ist etwas schmaler als die Windel, so das er gut in die Pocket (Tasche) passt. Hier hat Bambino Mio etwas, was ich noch bei keiner anderen Marke gesehen habe: Der Saugkern hat eine Lasche vorn zum rein stopfen. Die Hand wird in die Lasche geschoben, und dann den Saugkern in die Pocket. Dadurch verrutscht die Einlage nicht. Zum Herausnehmen ist auf der Rückseite ein Band befestigt, Einfach daran ziehen und die Einlage (Saugkern) kommt heraus.

 

Die Saugfähigkeit der Einlage ist sehr gut- sie liegt etwa bei 239ml – das ist für eine AIO sehr viel. Dafür ist sie auch im Vergleich zu anderen Einlagen sehr groß:

Die Öffnung der Pocket ist auf der Rückseite, und wird von einer Microfleece Schicht bedeckt. Die Pocket wird innen von einer Microfleece Schicht und außen von PUL gebildet. An der Bauchkante geht das Microfleece nicht bis ganz oben, ca 1cm PUL Stoff ist noch On-Top. Das soll  das auslaufen nach oben vermindern.

Bündchen gibt es an den Beinen und am Rücken. Diese sind schön elastisch und legen sich gut an.
Verschlossen wird die Windel durch Klett, dieser ist nicht als Streifen sondern als relativ breites Rechteck angebracht. Die Kletts sind umschlossen von PUL, so das weniger Klett an die Haut des Kindes kommen kann.
Die Flügelchen sind elastisch, was das verschließen vereinfacht. Überkletten ist möglich, aber nicht sehr weit. Leider gibt es nur Klett als Verschluss, keine Snaps.

Die Muster sind für Windeln total angemessen, und es ist fast alles da, was man so schön finden kann. Affen – Autos – Pilze – Blumen… die Mischung ist ganz gut gelungen. Einige Stoffe kennt man von den PUL Händlern, andere sind mir neu. Natürlich darf bei einem Hersteller aus UK auch ein selbige Windel nicht fehlen. Wer keine Muster mag darf zu den Unifarben greifen.

Waschen könnt ihr die Windel bei 60°, Trocker auf „low“ – Microfaser braucht in der Regel nicht in den Trockner da es sehr schnell trocknet.

 

Was mir gefällt:

  • Pocket-stopf-hilfen
  • gute passform
  • weich und anschmiegsam
  • schöne Muster
  • Kletts liegen nicht frei (kann scheuern verhindern)

Was ich mir wünsche:

  • Version mit Snaps
  • Version mit Bambus
  • 1 Reihe mehr Verkleinungssnaps

 

Kaufen könnt ihr die Windel bei:

1bis3-logo

 

Share.

About Author

Ich bin Vater von 2 Kindern, Inhaber von saler.it, Blogger und Administrator bei der Talanx. Fragen? Sprecht mich an :)

Kommentar verfassen