Übers Trockenwerden

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

DSC_4785Unser Sohn (3 Jahre) ist jetzt ein gutes Jahr ohne Windel. Warum ich jetzt erst darüber schreibe? Hmm.. Faulheit, keine Zeit und, das wichtigste: Ich habe immer Angst gehabt, dass wenn ich drüber schreibe ein Rückschritt passiert. Aber nun, mit drei Jahren sind wir wohl auf der sicheren Seite. Jetzt ist es „normal“, dass er trocken ist.  Wobei.. beim Aufnahmegespräch im Kindergarten waren die Erzieher fast überrascht darüber. Scheinbar ist es immer häufiger dass Kindergartenkinder Windeln tragen (wenn ich in die Regale in der Drogerie schaue gibt es tatsächlich recht viele Windeln für große Kinder).


Wie war es also bei uns? Es war ein Sonntagnachmittag Anfang Januar und unser Sohn war ohne Hose und ist dreimal von sich aus aufs Töpfchen gegangen. Daraufhin musste ich meine Stoffy Freundinnen fragen, ob das heißt, er wäre soweit – weil ich darauf gar nicht vorbereitet war. Wir haben also schnell Frottee Unterhosen gekauft (Danke Daniela!) und die Trainer rausgesucht. Schließlich ist eine nasse Hose, draußen DSC_0565im Winter nicht ganz so optimal. Zuhause hatte er Unterhosen oder auch mal keine Hose an und draußen Trainer (je nachdem wo und wie lange wir weg waren hatten die mal mehr und mal weniger Saugkraft).

Tatsächlich hat es besser geklappt, als ich gedacht hätte. Er hat fast immer vorher Bescheid gesagt, oder konnte nach den ersten Tropfen einhalten und bescheid geben. Klar gab es auch nasse Hosen, aber damit hatte ich weniger Wäsche als mit den Windeln.
Unterwegs blieben die Trainer meist trocken. Wir (ja, Mama und Papa als Vorbild auch) sind vor jedem Rausgehen und nach jedem Nachhause kommen auf Toilette gegangen, das scheint geholfen zu haben.



Etwa acht Wochen nach den Windeln am Tag habe ich mich an die Nachtwindeln getraut. Die meisten Windeln waren morgens schon trocken, aber eben nicht alle (Ich hatte einfach keine Lust nachts unser Familienbett neu zu beziehen und dann zwei weinende, wache Kinder zu haben). Nach fünf trockenen Nachtwindeln haben wir dann gemeinsam beschlossen auch Nachts keine Windel mehr anzuziehen.
DSC_0443Am ersten Abend ohne Windel wollte unser Sohn dann doch lieber etwas anziehen, darum hatte er dann einen Wolltrainer an. In der zweiten Nacht haben wir die Einlage weggelassen und er hat die Wollüberhose wie eine Unterhose angezogen. Ich denke, der Unterschied zwischen dem großen Nachtpaket und nur einer Unterhose war ihm zu groß. Außerdem war die Wollüberhose sicher schön warm.
So etwa zwei Wochen ist unser Sohn ab und zu einmal in der Nacht aufgewacht und wollte auf Toilette. Danach hat er bis morgens „ausgehalten“.

DSC_0564Im Nachhinein muss ich ehrlich sagen, dass ich es lieber gehabt hätte, wenn er sich den Sommer ausgesucht hätte, denn dann hätte ich unsere Spaziergänge und Spielplatz besuche etwas mehr genießen können ;-)
Ich bin stolz auf unseren Sohn, dass er so schnell, einfach und früh trocken geworden ist. Aber ich hätte ihn auch nie gedrängt, wenn er schon drei gewesen wäre!



Share.

About Author

2 Kommentare

  1. Jennifer Teich on

    Glaubst du das Stoffwindeln geholfen hat? Ich habe gehört das stoffy Kinder merken es schneller wenn es nass ist, und können besser reagieren. War das ein Vorteil?

    • ja und Nein.
      Es ist natürlich sehr schwer nach einem (trockenen) Kind eine fundierte Aussage zu treffen –
      L. hat seine Windel nur ausgezogen weil er es kann, nicht weil sie naß war. Er hat auch nie bzw ganz selten angezeigt das Pipi drin war, sprechen war bis 2 Jahre eh nicht sein ding :)
      Es war eher so das wir ihn sehr sehr viel ohne Windel rumlaufen lassen haben, auch im Winter, weil wir einen Kamin hatten. Dadurch hat er gemerkt, dass wenn er pullert, das da unten was passiert. Ich denke das hat sein Bewusstsein für Ausscheidungen geschärft. Es gab logischer weise NIEMALS Ärger wenn er auf den Boden gepullert hat, wir haben es zusammen weg gewischt und ihm gesagt er könne auch versuchen ins Töpfchen zu pullern.
      Der Rest kam von alleine.
      Unsere Tochter hat leider nicht das previleg eines Kamines. Und sie zeigt auch schon an wenn sie kacki in der Windel hat, zumindest wenn man fragt – dann rennt sie meist schnur-stracks ins Bad zum wecheln. Ich bin gespannt wie und wann es bei ihr passiert! (Das Töpfchen steht bereit!) :)

Kommentar verfassen