Zwei Wickelkinder

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

DSC_0420Unsere Kinder sind 23 Monate auseinander.  Es war also relativ klar, dass wir zwei Wickelkinder haben würden.

Die ganze Schwangerschaft über musste ich mir immer wieder anhören, dass ich mich noch umschauen werde,  mit zwei Kindern in Windeln – besonders mit zwei Kindern in Stoffwindeln. Da solche Aussagen von Mamas mit www kamen,  habe ich mir dabei nichts gedacht. Nee, ehrlich, ich hatte keine Angst vor dem Wäscheberg oder der Mehrarbeit- ich habe mich auf die tollen Newborn Windeln gefreut.
Als ob ein Kind mehr da so viel ausmacht?! Mit nur einem Kind haben wir alle 2-3Tage gewaschen und ich habe mir vorgestellt, dass wir vielleicht alle zwei Tage waschen. Ich hatte ja auch vor das Baby mit Mullis  (und nachts mit Höwis) zu wickeln – so wie wir es beim Großen schon gemacht haben. All-in-ones haben wir unterwegs, zum Testen und ab und zu genommen.  Das wollte ich einfach etwas reduzieren.

20141206_221117

Links Newborn rechts OneSize Windeln

Und wie war es dann wirklich? In echt haben uns Mullis beim Baby nicht gefallen. Unsere Tochter war uns zu klein. Die Mullwindel zu groß.  Zu viel gefriemel. Also haben wir die Newborn AIOs öfter genommen und mit den kleinen Prefolds verlängert.  Und weil der Große in den ersten Wochen tags mehr mit dem Papa unterwegs war -über längere Zeit ohne Wickelmöglichkeit, hat er auch tags Höwis getragen. Also mussten wir fast täglich waschen. Das hat mich schon geärgert. Einfach weil es mir so vor kam, als hätten wir keine Waschpause. Waschen, aufhängen,  wegräumen und wieder waschen.

Wir haben dann noch Prefolds gekauft,  weil uns das mit dem Baby so gut gefallen haben. Die haben wir dann beim Großen auch genommen und die Mullis größtenteils verkauft. So war das Wäsche aufhängen schon mal leichter, weil (fast) alles gleich war. Und da wir so gut mit den Prefolds klar kamen, haben wir wieder seltener all in ones benutzt.  Und …schwupps… haben wir nur noch alle zwei Tage gewaschen. Die ersten Wochen sind halt ein Ausnahmezustand.  Insgesamt. Man muss sich erst aneinander gewöhnen und schauen,  was man mag und was klappt.  Und bei uns gehörten halt die Windeln dazu ;-)

was nicht gebraucht wurde, wird verkauft

was nicht gebraucht wurde, wird verkauft

Und wie ist es jetzt?  Nach drei Monaten mit zwei Stoffwindel -Kindern? Es läuft einfach nebenher. Es ist wirklich kein großer Aufwand. Und das obwohl wir an der Luft trockenen und die Waschmaschine im Keller ist. Aber wir gehen ja sowieso mehrmals täglich hoch und runter, da nimmt man halt die Windeln mit. Und das Aufhängen und fertig machen geht wirklich fix. Manchmal hilft der Große  sogar dabei.

Ich muss aber auch sagen, dass Raik und ich uns den Haushalt und die Windeln teilen -und natürlich kennt er sich aus wie ich und muss nicht angelernt werden, welche Einlage in welche Windel kommt. Ich weiß nicht,  wie es wäre, wenn ich allein dafür zuständig wäre. Aber so wie es ist klappt es gut und macht Spaß.

Ach, und weil so oft die Frage nach Wickeltasche für Stoffwindeln (egal ob für ein Kind oder zwei) kommt.. ja, ich habe auch eine neue, größere Tasche gekauft.  ;-) Das wäre aber nicht wirklich nötig gewesen. (Zumal es eine eher praktische ist – keine total schicke) Ich brauche nicht soviel mehr. Fürs Baby Wechselkleidung und zwei Windeln. Wetbag und ein Moltontuch als Unterlage hatte ich ja auch beim Großen dabei.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass es kein großer Unterschied ist, ob man ein oder zwei Kinder mit Stoffwindeln wickelt.  Jedenfalls bei uns nicht. Aber jede Familie ist anders und was bei uns funktioniert muss nicht bei anderen funktionieren.

Share.

About Author

Kommentar verfassen